Menu - Psychotherapie Hannover Startseite
Psychotherapie Hannover Startseite
Impressum
Kontakt
 
Links zum Thema :

Suche nach Psycholotherapeuten bei der KV Niedersachsen

Diskussion bei gutefrage.net "Wie finde ich einen Therapeuten"

Psychotherapie Hannover

 

PSyche Psychotherapie hilft bei seelischen Störungen

Diese Website möchte über das Thema Psychotherapie informieren. Gleichzeitig wollen wir auf Behandlungsangebote in und um Hannover hinweisen.

Derzeit haben wir ein Angebot für eine Psychotherapie Hannover. Sowohl für List, Linden, Kleefeld oder der Südstadt werden derzeit Angebote erfasst.

Die Psychotherapie bedeutet "Behandlung der Seele". Sie kommt immer dann zum Einsatz, wenn psychische oder seelische Probleme bei einem Patienten vorhanden sind. Typische psychische Erkrankungen sind Depressionen, Essstörungen, Zwangserkrankungen, Angststörungen mit oder ohne Panik sowie psychosomatische Erkrankungen. Von psychosomatischen Erkrankungen spricht man, wenn eine seelische Erkrankung sich in körperlichen Erkrankungen zeigt. Fibromyalgie ist eine bekannte Form der psychosomatischen Erkrankung, doch auch Magen-, Kopf- oder Rückenschmerzen können eine seelische Ursache haben.

 

Die Psychotherapie verfolgt verschiedene Ansätze, um die seelischen Zustände es Patienten zu verbessern. Besonders verbreitet ist die Verhaltenstherapie. Diese baut darauf auf, dass seelische Erkrankungen durch ein verändertes Verhaltensmuster therapierbar sind. Bei Depressionen, Ess- oder Angststörungen erzielt eine Verhaltenstherapie sehr gute erfolge. Auch bekannt ist die durch Siegmund Freud entwickelte Psychoanalyse. Hier werden Traumata aus der Vergangenheit mit dem Wissen und den Gefühlen des Erwachsenen verarbeitet. Diese Psychoanalyse kann durch Tiefenpsychologie verstärkt werden. Auch die Gesprächstherapie zeigt in der Behandlung verschiedener Traumata, die zu den unterschiedlichen psychologischen Erkrankungen führen können, wirksame Erfolge. Hier werden die Traumata in Einzel- oder Gruppengesprächen verarbeitet. Die verschiedenen Formen der Psychotherapie können mit anderen Therapieformen, zum Beispiel der Gestalttherapie vermischt werden. Auch die Systemtherapie, die vor allem bei der Familientherapie eingesetzt wird, kann zur Behandlung schwerer psychischer Probleme beitragen.

 

Die Psychotherapie ist keine kurzfristige Behandlung. So lange, wie sich ein psychischer Konflikt in der Seele eines Menschen befindet, so lange benötigt die Psychotherapie, diesen Konflikt zu lösen und Lösungen zu erarbeiten. Im Gegensatz zu anderen Bereichen der Medizin bedarf die Psychotherapie die absolute Mithilfe des Patienten. Ist dieser nicht bereit, sich seinen Traumata oder Ängsten zu stellen, kann eine Psychotherapie nicht wirksam durchgesetzt werden. Der Psychotherapeut kann im Rahmen der Behandlung nur Wege aufzeigen, den Patienten quasi an die Hand nehmen, den Weg zur Heilung gehen muss der Patient bei der Psychotherapie letztendlich selbst. Zugleich erhält er wirksame Mechanismen, die es ihm erlauben, psychische Erkrankungen in der Zukunft vorzeitig zu erkennen und wirksam gegen eine psychische Erkrankung anzugehen.

 

Die Psychotherapie kann sowohl in ambulanter Behandlung, als auch in teilstationärer und stationärer Behandlung durchgeführt werden. In vielen Fällen wird sie durch Medikamentengabe unterstützt. Die erste Anlaufstelle für den Beginn einer Psychotherapie ist immer der Hausarzt oder der Psychiater. Diese beiden Mediziner erkennen die Notwendigkeit einer Therapie und können Überweisungen ausstellen. Da es sich bei der Psychotherapie um ein breites Erkrankungsfeld handelt, haben sich die meisten Psychotherapeuten auf bestimmte Erkrankungen spezialisiert. Der Hausarzt kann auch hier mit Rat und Tat zur Seite stehen und gemeinsam mit dem Patienten einen geeigneten Psychotherapeuten finden.